Unterwegs zu einer neuen wissenschaftlichen Mythologie. ”šPoesia scientifica’ im Italien der Aufklärung

Résumé/Abstract

Wie auch in anderen europäischen Literaturen bezeichnet das, was wir heute als ‘poesia scientifica’ bezeichnen, in Italien einen jener Bereiche des kulturellen Erbes der Aufklärung, mit dem sich die nachfolgenden Generationen besonders schwer getan haben. Als Inbegriff jener antirhetorischen und antipedantischen Wendung eines «hin zu den Dingen », das sich die Aufklärung auf die Fahnen geschrieben hat, ist sie einerseits integraler Bestandteil eines kulturellen und sozialen Modernisierungsprojekts, dem die italienische Kultur ohne jeden Zweifel wichtige Impulse verdankt. Gleichzeitig erscheint sie freilich als Teil eines klassizistisch-scholastischen Literaturverständnisses, dem die sich beschleunigende Autonomisierung von Literatur und Wissenschaft im 18. Jahrhundert zunehmend die Grundlage entzieht.


Téléchargez cet article au format PDF

4_GIPPER.pdf